Hoopers

Hierbei handelt es sich um eine neue Trendsportart die in den USA entwickelt wurde und seit kurzer Zeit auch bei uns immer beliebter wird.

Wie im klassischen Agility gibt es auch beim Hoopers-Agility einen Parcours, der in einer bestimmten Abfolge vom Hund durchlaufen werden muss. Der Parcours besteht vor allem aus Bögen /Hoops-daher kommt der Name, kombiniert mit anderen Elementen wie z.b. Tunnel, Fass und Zaun aber alles ohne Springen.

Der Unterschied zum Agility besteht darin, dass der Hundeführer seinen Vierbeiner an den Start bringt und sich anschließend in den gesonderten Führbereich begibt. Von dort aus agiert der Hundeführer weiter. Er gibt aus dem begrenzten Bereich heraus Hör- und Sichtzeichen und führt so seinem Hund auf Distanz durch den Parcours.

Menschen mit Handicap profitieren von dieser Teamarbeit, denn sie müssen Ihren Hund im Parcour nicht begleiten. Nicht zu vergessen sind ältere Menschen. Auch für Sie wird diese Distanzarbeit zum Vergnügen. Die Kombination *älterer Mensch, junger, schneller Hund* fällt dabei überhaupt nicht mehr ins Gewicht.

Diese Sportart ist nicht nur für die vierbeinigen Sportskanonen geeignet, sondern durchaus auch für Hunde die aus gesundheitlichen Gründen, ihrer körperlichen Konstitution oder Ihrer Größe und Gewicht nicht springen dürfen.

  • 10er Karte jeweils 100,00 €
  • Trainingsstunde ohne Karte 12,00 €

Jeden Freitag von 17.00 Uhr  – 18.00 Uhr 

Unser Übungsgelände: Pfötchenuni, Hahnenmühlenweg 101, 44147 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen? Schreiben Sie mir astrid@pfoetchenuni.com oder rufen Sie mich an Mobil 0160/8120262